• +86 773 230 3067


Kanton

    guangzhou67Das im Westen weithin als „Kanton“ bekannte Kanton, die Hauptstadt von Guangdong, war schon lange vor der Blütezeit der cohong ein geschäftiger Handelsknotenpunkt. Inzwischen hat es sich zu einer ausufernden Stadt entwickelt, die unter einer ständigen Dunstglocke aus pinkfarbenem Smog und blinkenden Neonlichtern liegt. Doch inzwischen hat die Stadt begonnen, gegen die schlimmsten Auswüchse ihrer rasanten Entwicklung anzugehen, und ein sauberes, modernes U-Bahn-System, strengere Durchsetzung der Verkehrsregeln und grünere Straßenränder, Gärten und Parks eingeführt, was der modernen grauen Stadtlandschaft einige Farbtupfer verleiht.

    Die Stadt ist chaotisch wie eh und je, aber unter den Metropolen Chinas ist sie etwas ganz Besonderes. Man muss nur erst ein wenig mit ihr warm werden. Viele der eleganten Kirchen und Villen in der ehemaligen Enklave der Insel Shamian sind restauriert worden, und verborgen in den Hintergassen Kantons finden sich einige zauberhafte alte Residenzen. Doch was noch wichtiger ist: Als Ursprung einer Reihe von Aufständen und Revolutionen, die das Reich der Mitte für immer verändert haben, zeigen die revolutionsbezogenen Sehenswürdigkeiten Kantons einen bedeutenden Teil von Chinas neuer Geschichte, die eifrig auf politisch Interessierte wartet.

    Essen ist das zentrale Gesprächsthema der Kantonesen, und hier in Kanton findet man kantonesische Küche vom Allerfeinsten. Die Stadt rühmt sich der höchsten Pro-Kopf-Dichte an Restaurants in ganz China - wer diese Stadt hungrig verlässt, ist selbst schuld.

    Kanton Geschichte

    guangzhou27Die Legende besagt, dass Kanton von fünf Unsterblichen gegründet wurde, die auf Ziegenböcken vom Himmel stiegen und die Stadt vor dem Hungertod retteten. Das brachte der Stadt auch ihren Beinamen „Ziegenstadt“ (Yang Cheng) ein. Mit oder ohne Ziegen geht die erste Siedlung auf dem heutigen Stadtgebiet zurück auf das Jahr 214 v. Chr.

    Die Geschichte Kantons wird von Handel und Revolution beherrscht. Seit der Zeit der Tang-Dynastie (618-907 n.Chr.) war es Chinas wichtigster südlicher Hafen und der Ausgangspunkt der Maritimen Seidenstraße, einer bedeutenden Route für den Transport von Seide und anderen Gütern nach Westen. Es war ein Handelsposten für die Portugiesen im 16. Jh. und für die Briten im 17. Jh.

    Nach dem Fall der Qing-Dynastie im Jahr 1911 war die Stadt eine Hochburg der repu-blikanischen Kräfte. Sun Yatsen führte zu Beginn der 20er-Jahre die Kuomintang in Guongzhou auf Feldzüge gegen die nördlichen Kriegsherren. Später wurde Kanton auch ein Zentrum der Aktivität für die aufkommende Kommunistische Partei. Von hier aus operierten 1925/1926 Mao Zedong und andere prominente kommunistische Führer. Valery M. Garretts Heaven is High and the Emperor Far Away: Merchants and Mandarins in Old Canton bietet einen lebendigen geschichtlichen Überblick über diese oft vernachlässigte, aber bedeutende Stadt.

    Seit der Befreiung im Jahr 1949 bestand Kantons einziges Bestreben darin, Geld zu verdienen. Selbst als sich China nach der Befreiung quasi vom Rest der Welt abgeschottet hatte, bildete die damalige Kantonesische Handelsmesse (Canton Trade Fair) das einzige Forum, über das China mit dem Westen Geschäfte machte. Kanton ist immer noch ein bedeutendes Handelszentrum für Im- und Export.

    Kanton Orientierung

    Das Zentrum von Kanton wird begrenzt von der halbkreisförmigen Huanshi Lu, übersetzt „Ringstraße“, im Norden und dem Perlfluss (Zhu Jiang) im Süden. Eine größere Ringstraße - die Huancheng- Schnellstraße - grenzt den mehr oder weniger ovalen größeren Stadtbereich ab.

    Kanton Festivals & Events

    Die 15-tägige Handelsmesse Kanton, die früher als China Import and Export Fair bekannt war, wird seit 1957 zweimal jährlich abgehalten, meist im April und im Oktober. Neben dem Frühlingsfest (dem chinesischen Neujahr) Ende Januar/ Anfang Februar ist sie das größte Event in Kanton. Seit 2008 findet die Messe in Hallen auf der Insel Pazhou südlich des Flusses statt.

    Kanton Essen

    Die Küche von Kanton ist legendär, und das zu Recht. Besonders berühmt ist Kanton für seine Dim Sum oder yum cha, wie sie hier genannt werden. Yum cha gibt es überall in der Stadt. Außerdem hat es im Bezirk Xiguan aber auch noch viele winzige Restaurants, in denen man xiguan xiaochi (Imbisse und Desserts) der Gegend probieren und mit den Einheimischen auf Tuchfühlung gehen kann. Neben der kan- tonesischen Küche gibt es in Kanton zahlreiche Restaurants, die chinesische Gerichte verschiedener Regionen servieren. Eine große Expat-Gemeinde bedeutet, dass es hier auch zahlreiche andere asiatische Restaurants sowie eine Anzahl guter europäischer Restaurants gibt.

    Top